Werlau-Wellmich

Mineralien vom Werlau-Wellmicher-Gangzug
bei St. Goar und St. Goarshausen

Der  Werlau-Wellmicher-Gangzug liegt am Mittelrhein, zwischen St. Goar und St. Goarshausen und erstreckt sich vom Hunsrück in den Taunus. Abgebaut wurden hydrothermale Gangvererzungen, besonders Bleiglanz und Zinkblende. Der Gangzug unterteilt sich in links- bzw. rechtrheinische Vorkommen. Linksrheinisch sind das die Mittel bei St. Goar Werlau bzw. St. Goar Fellen mit der Grube "Prinzenstein" bzw. "Gute Hoffnung", rechts des Rheins sind dies die Mittel bei St. Goarshausen Ehrenthal bzw. St. Goarshausen. Beide Vorkommen wurden mittels der "Rheinstrecke" 130 m unter dem Strom verbunden und dann als Grube "Consolidierte Gute Hoffnung" zusammengefaßt.

Für den Sammler interessant sind u.a. folgende Mineralien:

Zinkblende, Bleiglanz, Kupferkies, Calcit, Apatit, Pyrit, Eisenblüte, vielfältige Blei-Zink-Kupfer-Sekundär-Paragenesen

 Mineralogisch bekannt sind große bis 70 cm lange Quarze, ausgebildet als Bergkristalle, mit schönen Sulfid-Karbonat-Paragenesen.